Mit allen Sinnen schreiben

MitallenSinnen-BlogViele Menschen glauben, um fiktionale Texte verfassen zu können, sei eine besondere Einbildungskraft erforderlich. »Ich würde ja gerne schreiben, aber ich habe leider überhaupt keine Fantasie«, höre ich immer wieder. Ein Irrtum. Über die Fähigkeit, lebendig und authentisch zu erzählen, entscheidet nicht das »Ausdenken«, sondern das bewusste Wahrnehmen und die Erinnerung an Wahrgenommenes. Das gilt für realistische Literatur in gleicher Weise wie für fantastische. Beobachten Sie Menschen, Landschaften, Straßen und Häuser und Sie werden Stoffe, Handlungen, Charaktere und Schauplätze in Hülle und Fülle finden. Für die Geschichte, an der Sie gerade arbeiten, für die nächste und die übernächste. Nutzen Sie alle Sinne, nicht nur den Sehsinn, sondern auch die vier anderen: Hören, Riechen, Schmecken und Tasten. Halten Sie Ihre Beobachtungen in einem Notizbuch fest, das Ihr ständiger Begleiter sein sollte.

Allerbeste Gelegenheiten zum Üben bietet der Urlaub. Fern von der Hektik des Alltags können Sie sich ganz und gar auf Ihre Wahrnehmungen konzentrieren und damit übrigens auch das Erleben selbst intensivieren. Als Schriftstellerin oder Schriftsteller fixieren Sie Bilder und Impressionen nicht mit dem Fotoapparat, sondern mit Wörtern. Sie werden erstaunt sein, welcher Fülle an Sinneseindrücken Sie in jeder Minute Ihres Lebens ausgesetzt sind. Achten Sie zum Beispiel auf die Geräusche, die an Ihr Ohr dringen, während Sie sich am Pool sonnen. Oder beim Strandspaziergang: Wie lässt sich das Gefühl beschreiben, das sich einstellt, wenn der Wind über Ihr Gesicht streicht? Welchen Geschmack hat die Luft? Und welches Geräusch macht das Watt: schmatzt es, schlürft es, gluckst es? Sinnen Sie nach über Ihre Wahrnehmungen und Empfindungen und über die Begriffe, mit denen sie sich beschreiben lassen. Dann werden Sie mit einem prall gefüllten Notizbuch voller Sprachskizzen an den heimischen Schreibtisch zurückkehren. Und irgendwann, wenn die Heldin Ihres Romans vielleicht bei Ebbe durch den Schlick läuft, wird es Ihnen ganz leichtfallen, die passenden Wörter für dieses Tun zu finden.

Ein Tipp aus dem Schreibratgeber:
AusLektorat-72

Aus dem Lektorat. 50 Tipps zum Schreiben und Veröffentlichen. Norderstedt: BoD 2009, 10 Euro.

Portofreie Bestellungen im BoD-Buchshop oder bei Amazon.

Advertisements

Ein Gedanke zu „Mit allen Sinnen schreiben

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s