Archiv für den Monat November 2015

Schreiben: Sinnenrausch Weihnachtsmarkt

Weihnachtsgeschichten-30Weihnachtsmärkte berauschen mit Lichterglanz, Mandelduft und Glockenklang. Zwischen den geschmückten Buden warten zahllose wunderbare Schreibideen. Wie wäre es, wenn Sie Ihre Lieben in diesem Jahr mit einer selbst verfassten Weihnachtsgeschichte überraschen? Vielleicht sind Sie sogar in der nächsten Anthologie »Weihnachtsgeschichten am Kamin« mit einem eigenen Beitrag vertreten.
Ein adventlicher Schreibabend in Köln stimmt Sie ein. Mit geschärften Sinnen bummeln Sie zunächst über den »Markt der Engel«. Dabei finden Sie ganz sicher Stoff für Ihre ganz spezielle Weihnachtsgeschichte. Die können Sie anschließend im Schreibraum in der Schönsteinstraße gestalten und in gemütlicher Runde bei Punsch, Gebäck und Kerzenschein vorstellen. Bitte melden Sie sich bis zum 1. Dezember 2016 telefonisch (0221 4856490) oder per E-Mail an. Ich freue mich auf Sie!
Termin: Donnerstag, 3. Dezember 2015, 17–21 Uhr, 30 Euro (inkl. Punsch und Gebäck)
Treffpunkt: Vor dem Haupteingang der Mayerschen Buchhandlung, Neumarkt 2, 50667 Köln-Zentrum. Fortsetzung des Seminars: Schönsteinstraße 12A, 50825 Köln-Ehrenfeld

Weihnachtsgeschichten-30Wenn Sie noch ein Weihnachtsgeschenk suchen, das der ganzen Familie Spaß macht, dann empfehle ich Ihnen diese Anthologie mit Weihnachtsgeschichten, die jetzt zum dreißigsten Mal erschienen ist. 47 Geschichten sind es diesmal, alle bestens zum Vorlesen geeignet. Sie erzählen von Weihnachten früher und heute, manchmal ein bisschen sentimental, manchmal nachdenklich, manchmal witzig, aber immer stimmungsvoll und mit viel Gefühl. Besonders ans Herz legen möchte ich Ihnen die Texte von Petra Daniels, Liz Echelmeyer und Anja Puhane.

Buchgestaltung für Selfpublisher − Tipp 4: Nehmen Sie eine gut lesbare Schrift

Schrifttypen-gross

Serifenbetonte und serifenlose Schriften im Vergleich

Eine serifenbetonte Schrift (mit »Füßchen«) wie Garamond, Times New Roman oder Palatino gilt gemeinhin als besonders gut lesbar. Die Größe wird in Punkt (ein typografischer Punkt = 0,37597 mm) gemessen und variiert je nach Schriftart. Außerdem sind die optische Wirkung und die Wechselwirkung mit Zeilenbreite und Zeilenabstand zu berücksichtigen. Je kürzer die Zeile, desto kleiner kann die Schrift sein. Lange Zeilen mit 80 bis 90 Zeichen in Sechspunktschrift sind eine Zumutung für jeden Leser. Ihr Ziel sollte es sein, Zeilenlänge und Zeichengröße so zu wählen, dass auf jeder Zeile zwischen 60 und 70 Zeichen stehen. So kann der Text auf einen Blick gelesen werden, ohne dass die Augen sich von links nach rechts bewegen müssen. Das macht die Lektüre leicht und angenehm. Die Faustregel für einen Erzähltext besagt, dass für den Fließtext eine Schrift in der Größe zwischen 9 und 11 Punkt am besten geeignet ist. Probieren Sie es aus, formatieren Sie Musterseiten und testen Sie die Wirkung. Es empfiehlt sich, zunächst den gesamten Text mit einer Standardschrift zu gestalten und erst im Anschluss die Überschriften auszuzeichnen.

Dieser Tipp stammt aus der Kurzanleitung Buchgestaltung mit Word. Schritt für Schritt zum Print on Demand (Norderstedt: BoD 2015, 48 S., 4,99 €; E-Book 1,99 €). Der Titel ist überall im Buchhandel bestellbar.

Tipp 3: Entwerfen Sie einen ausgewogenen Satzspiegel

Tipp 5: Wählen Sie einen harmonisch wirkenden Zeilenabstand